rehwald


Zeiten in denen eine besondere Rücksichtnahme auf die Tiere des Waldes geboten ist, sind die Hauptsetz- und Aufzuchtzeiten und Zeiten im Winter.

 

Was verbirgt sich dahinter:

 

Hauptsetzzeiten/Geburt und erste Lebenstage der Jungtiere
Dies bedeutet in den Monaten Mai und Juni werden die meisten Jungtiere der Waldtiere geboren und sind darauf angewiesen, das in dieser Zeit keine Störungen entstehen um für den nachwuchs einen guten Start ins Leben zu ermöglichen. In diesen Zeiten sollten nur die Hauptwege benutzt und Wege durch Dickungen und über Lichtungen vermieden werden.

 

Aufzuchtzeiten
In den Monaten Juni bis August ist im Wald viel los, die Tierkinderstube hat sich gefüllt mit dem Nachwuchs aus dem Jahr. Es sollte besonders beachtet werden, dass die Muttertiere und ihr Nachwuchs genügend Rückzugmöglichkeiten haben und es vermieden wird durch unachtsames Verhalten Mutter und Nachwuchs zu trennen. Daher sollten nur die Hauptwege benutzt und Wege die über Lichtungen und durch Schonungen führen gemieden werden.

 

Die Hauptjagdzeit für das Wild besteht im August und September.

 

Notzeiten des Wildes im Winter
Das Nahrungsangebot ist in einen kalten Winter mit einer geschlossenen Schneedecke oder bei Forstperioden für die Wildtiere eingeschränkt, gleichzeitig besteht aber auch ein erhöhter Energiebedarf. Jede Störung des Wildes im Winter kann das Wild beeinträchtigen. Hier ist es besonders wichtig nicht die Hauptwege zu verlassen und das Wild in Dickungen und an Futterplätzen (natürliche und besonders angelegten Futterstellen) nicht zu stören.

P-Weg-Teaser

teaser

Viel Spaß beim Anschauen!

Kontaktinfos

Stadt Plettenberg
Michael Schröder

Grüne Straße 12
58840 Plettenberg

02391/923-198 tel
02391/923-128 fax
p-weg-team@plettenberg.de

Go to top